Wettbewerbsfähigkeit stärken

Unsere Gesellschaft altert. Ausbildungsmessen zeigen, dass der Run auf Nachwuchs an Fach- und Führungskräften begonnen  hat.

Ausbildungsmessen zeigen, dass der Run auf Nachwuchs an Fach- und Führungskräften begonnen hat.

Das duale Prinzip – die Verbindung von Studium und Berufspraxis – hat Erfolgsgeschichte geschrieben und wird immer stärker nachgefragt. Auch am ISBA-Studienort Freiburg. Die Studierenden schätzen die praxisnahe Ausbildung in persönlicher Atmosphäre, und die Partnerunternehmen sind zunehmend überzeugt von dieser attraktiven Form der Nachwuchssicherung. Schließlich haben sie drei Jahre lang Zeit, ihre künftigen Fach- und Führungskräfte kennenzulernen.

Durch ein strukturiertes Aufnahmegespräch und anschließenden Dialog können wir unsere Studienbewerber passgenau an ausbildende Unternehmen vermitteln. Hierfür steht eigens unsere Abteilung „Unternehmenskooperation“ zur Verfügung, die Ihnen weitere Services wie Texte für Stellenanzeigen oder Vertragsvorlagen bereitstellt.

Während des Studiums sorgt der kontinuierliche Dialog mit den Ausbildungsunternehmen für einen reibungslosen Übergang zwischen Theorie und Praxis. Eine hohe Qualität der Lehre und ein hoher Praxisbezug sind selbstverständlich. Beides wird ergänzt durch Exkursionen, Expertenvorträge und fachspezifische Foren.

Was zeichnet dual Studierende aus?

  • Leistungsorientiert: Dual Studierende sind leistungsorientiert und zielstrebig; ihre Soft Skills und interkulturelle Kompetenz werden während des Studiums zusätzlich gefördert. Und durch die Vermittlung von Fremdsprachenkenntnissen können sich die Studierenden auch auf internationalem Parkett sicher bewegen.
  • Auf die Praxis vorbereitet: Die Aufnahmekommission der ISBA wählt die Bewerber auf Basis schriftlicher Bewerbungsunterlagen und eines standardisierten Aufnahmegesprächs aus; viele haben bereits einschlägige Praktika absolviert und sind auf die Anforderungen der Praxis vorbereitet.
  • Vielfältig einsetzbar: Als Allrounder verbinden unsere dual Studierenden breites betriebswirtschaftliches Wissen mit fachspezifischem Know-how; sie können und sollen – je nach Betriebsgröße – in verschiedenen Bereichen (z.B. Verwaltung, Organisation, Controlling, Marketing etc.) oder projektspezifisch eingesetzt werden.

Studienverlaufsplan und Einsatzfelder für dual Studierende

Der Rahmenausbildungsplan für die Praxisphasen orientiert sich am Studienverlaufsplan, d.h. an den theoretischen Schwerpunkten in den einzelnen Semestern. Er soll als Beispiel für mögliche Einsatzfelder für die Studierenden dienen. Schwerpunkte können die Partnerunternehmen entsprechend ihrem Profil setzen. Den Studienverlaufsplan und mögliche Einsatzfelder für dual Studierende – sowohl im allgemeinen als auch im schwerpunktspezifischen Bereich – finden sie hier:

 

Akkreditierungen & Partnerinstitutionen

AHPGS
Staatlich anerkannt
ACQUIN

Ansprechpartner

Schwerpunkt: Hotelmanagement

Simone Scheffczyk

Diplom-Betriebswirtin (FH), Teamleitung Unternehmenskooperation

Tel +49 761 70329 - 241

simone.scheffczykSPAMFILTER@i-sba.de

Schwerpunkt: Marketing

Annika Roeder

Diplom-Kauffrau

Tel +49 761 70329 - 101

annika.roederSPAMFILTER@i-sba.de